Angebote zu "Schreibt" (35 Treffer)

Kategorien

Shops

Millionär: Simon Peters 2, Hörbuch, Digital, 1,...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Simon nörgelt, Simon nervt - aber Simon verbessert die Welt. Glaubt er. Kirchenglocken, Klopapierperforationen, Karriere-Frauen - das sind so seine Widersacher. Außerdem braucht der inzwischen arbeitslose Vollidiot mal eben eine Million Euro, um eine nervtötende Nachbarin loszuwerden. In seiner Not entwickelt Simon eine derart abgefahrene Geschäftsidee, dass die Chancen hierfür gar nicht so schlecht stehen. Tommy Jaud schreibt über die gnadenlose Rückkehr eines liebenswerten Chaoten: Nach "Vollidiot" und "Resturlaub" der neue filmreife Bestseller kongenial gelesen von Christoph Maria Herbst! 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Christoph Maria Herbst. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/argo/000242/bk_argo_000242_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Das fäut no, Hörbuch, Digital, 1, 54min
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit vierzig Jahren schreibt Ernst Burren in einer bewundernswerten Konstanz und Brillanz Geschichten über den Alltag in seiner Umgebung. Die Geschichten werden von unterschiedlichen Figuren erzählt, immer im Solothurner Dialekt, sind in Gedichtform abgedruckt und der Mündlichkeit der Alltagssprache verpflichtet. So weit, so einfach. Was sich hinter den meist harmlos alltäglich anmutenden Erzählungen verbirgt, ist jedoch so abgründig, wie man es selten liest: Die Idylle ist aus dem Leben verschwunden, Krankheit, Einsamkeit oder verpasste Chancen bedrohen die Figuren. Die Probleme können noch so alltäglich sein - am Schluss geraten Burrens Geschichten immer zu einerBetrachtung des Lebens an sich.Ernst Burren rhythmisierte Alltagsdramen eignen sich auch ausgezeichnet, gesprochen und vorgetragen zu werden. Mit "Das fäut no" erscheint nun eine Auswahl auf einem Hörbuch. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Hanspeter Bader. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/mens/000028/bk_mens_000028_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Willst du beliebt sein? Oder glücklich?: Sei ke...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Es gibt Momente im Leben, in denen wird einem klar, dass man etwas ändern muss. Plötzlich erkennt man, dass am Arsch auch ein Weg vorbei führt. Dass es einem völlig egal sein muss, was die anderen über einen denken. Man versteht, dass es niemals mehr Chancen gab, Firmen zu gründen, frei zu sein und im Internet riesigen Erfolg zu haben. Dass es im Zeitalter der Möglichkeiten kaum etwas gibt, das wir nicht erreichen können.Stell dir vor, du tust ab sofort nur noch das, was du wirklich willst. Du vergeudest deine Tage nicht mehr mit tradierten Pflichten und ermüdenden Routinen. Du läufst nicht mehr blinden Masse hinterher, sondern tust GENAU das, was dir wirklich wirklich wichtig ist. Zufriedenheit statt Anpassung, Freiheit statt Leiden, Mut statt Großraumbüro.Bestseller-Autor Patrick Lynen lebt vor, was er schreibt. Auf seiner Coaching-Finca in Spanien lebt er ein selbstbestimmtes Leben. Lange Zeit war auch er im Hamsterrad gefangen, hangelte sich von Termin zu Termin, hatte zu wenig Zeit, quälte sich mit den Vorgaben seiner Chefs. Bis er entschied, dass sich dringend etwas ändern muss.In diesem Hörbuch zeigt er dir, wie du all deine Fähigkeiten, die in dir schlummern, endlich zum Blühen bringst. Mit viel Humor gibt er dir hunderte praktische Tipps und Übungen auf den Weg, die dir dabei helfen die eigene Selbstsabotage zu beenden und das zu erreichen, wovon du wirklich träumst. Ja, es gibt einen Ausweg. Und zwar für all die, die ihn suchen. Ganz in diesem Sinne: Nicht labern, endlich machen! Es gibt keine Grenzen, außer denen, die du dir selbst setzt! Los geht's... 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Patrick Lynen. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/lyne/000791/bk_lyne_000791_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Mediendemokratie
12,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Essay aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Soziologie - Politische Soziologie, Majoritäten, Minoritäten, Note: 9, Philipps-Universität Marburg (Soziologie), Veranstaltung: Politische Sozialisation, Sprache: Deutsch, Abstract: Als gestern Abend (Sonntag,13.09.2009) das TV-Duell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD- Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier endete, versprach Anne Will, die die nachfolgende Talkshow moderierte, den Zuschauern man werde nun sobald wie möglich in das Pressezelt schalten um dort die versammelten Journalisten nach ihrer Einschätzung zu befragen. Denn, so sagte sie: "...wir wissen ja, dass es mindestens genau so wichtig ist, wie das Duell selbst, was die Presse danach schreibt und wen sie zum Sieger küren wird."Dieser Satz allein kann einem die Bedeutung der Medien für die Politik verdeutlichen. Im nachhinein wird nicht mehr wichtig sein, wer welches Argument gebracht hat oder wessen Ausführungen sachlicher und glaubhafter waren. Was schlussendlich die Meinung über das Duell und die Kandidaten bestimmen wird, sind die Titelseiten der Zeitung vom Morgen da-nach. Das beste Beispiel hierfür sind die Bundestagswahlen aus dem Jahr 2002. Damals erleb-ten die Deutschen in den letzten vier Monaten bis zur Wahl einen Wechsel des Meinungskli-mas wie es ihn noch nie zuvor bei einer Bundestagswahl gegeben hatte. Für viele war dieser Wahlkampf ein weiterer Schritt in die Richtung einer Systemveränderung, die seit einigen Jahren mit den Stichworten "Mediatisierung der Politik" oder "Mediendemokratie" beschrie-ben wird. Die Forschungsergebnisse bestätigten damals den immensen Einfluss der Medien auf den Wahlausgang. Eine besondere Rolle kam hierbei den Fernseh-Duellen zwischen dem "Medienkanzler" Schröder und seinem Herausforderer Edmund Stoiber und deren Vor- und Nachbereitung in den Medien zu.Die Rolle der Medien hat sich in den letzten Jahren stark verändert, die von ihnen ausgehende Macht hat sich vergrößert. Immer mehr Menschen nutzen immer häufiger Massenmedien und so bilden diese mittlerweile auch die wichtigste Grundlage bei der politischen Meinungsbil-dung. Dies bringt Veränderungen innerhalb des politischen Systems mit sich. Die Medien fungieren nicht mehr nur als Beobachter, sondern als Stimmungsmacher mit erheblichem Ein-fluss auf die politischen Strukturen in Demokratien.Aufgabe dieser Arbeit soll es nun sein, die Ursachen für diesen Wandel herauszuarbeiten und zu Untersuchen welche Auswirkung der Medieneinfluss auf das politische System hat und wo die Chancen und die Gefahren einer Mediendemokratie liegen.

Anbieter: buecher
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Mediendemokratie
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Essay aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Soziologie - Politische Soziologie, Majoritäten, Minoritäten, Note: 9, Philipps-Universität Marburg (Soziologie), Veranstaltung: Politische Sozialisation, Sprache: Deutsch, Abstract: Als gestern Abend (Sonntag,13.09.2009) das TV-Duell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD- Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier endete, versprach Anne Will, die die nachfolgende Talkshow moderierte, den Zuschauern man werde nun sobald wie möglich in das Pressezelt schalten um dort die versammelten Journalisten nach ihrer Einschätzung zu befragen. Denn, so sagte sie: "...wir wissen ja, dass es mindestens genau so wichtig ist, wie das Duell selbst, was die Presse danach schreibt und wen sie zum Sieger küren wird."Dieser Satz allein kann einem die Bedeutung der Medien für die Politik verdeutlichen. Im nachhinein wird nicht mehr wichtig sein, wer welches Argument gebracht hat oder wessen Ausführungen sachlicher und glaubhafter waren. Was schlussendlich die Meinung über das Duell und die Kandidaten bestimmen wird, sind die Titelseiten der Zeitung vom Morgen da-nach. Das beste Beispiel hierfür sind die Bundestagswahlen aus dem Jahr 2002. Damals erleb-ten die Deutschen in den letzten vier Monaten bis zur Wahl einen Wechsel des Meinungskli-mas wie es ihn noch nie zuvor bei einer Bundestagswahl gegeben hatte. Für viele war dieser Wahlkampf ein weiterer Schritt in die Richtung einer Systemveränderung, die seit einigen Jahren mit den Stichworten "Mediatisierung der Politik" oder "Mediendemokratie" beschrie-ben wird. Die Forschungsergebnisse bestätigten damals den immensen Einfluss der Medien auf den Wahlausgang. Eine besondere Rolle kam hierbei den Fernseh-Duellen zwischen dem "Medienkanzler" Schröder und seinem Herausforderer Edmund Stoiber und deren Vor- und Nachbereitung in den Medien zu.Die Rolle der Medien hat sich in den letzten Jahren stark verändert, die von ihnen ausgehende Macht hat sich vergrößert. Immer mehr Menschen nutzen immer häufiger Massenmedien und so bilden diese mittlerweile auch die wichtigste Grundlage bei der politischen Meinungsbil-dung. Dies bringt Veränderungen innerhalb des politischen Systems mit sich. Die Medien fungieren nicht mehr nur als Beobachter, sondern als Stimmungsmacher mit erheblichem Ein-fluss auf die politischen Strukturen in Demokratien.Aufgabe dieser Arbeit soll es nun sein, die Ursachen für diesen Wandel herauszuarbeiten und zu Untersuchen welche Auswirkung der Medieneinfluss auf das politische System hat und wo die Chancen und die Gefahren einer Mediendemokratie liegen.

Anbieter: buecher
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Partnerschaft und Krise - Die deutsch-amerikani...
44,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Politisches System Deutschlands, Note: 1.3, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Nach der Wiedervereinigung 1990 und mit dem Ende des Kalten Krieges wurde das Verhältnis zwischen der Bundesrepublik und den USA ambivalenter. Deutschland konzentrierte sich stärker auf die europäische Ebene. Im Zeitalter der Globalisierung folgte Amerika hingegen den Märkten, die z.B. in Asien neue Chancen eröffneten. Die Kontakte zu Europa blieben eng, doch die USA waren längst nicht mehr so auf Europa fixiert, wie in den Jahrzehnten des Ost-West-Konfliktes. Sicherheitspolitisch blieb das zusammenwachsende Europa auf die USA angewiesen. Die Konflikte auf dem Balkan bezeugen das eindrücklich. Die USA waren als letzte verbliebene Supermacht und "Weltpolizist" die einzige Kraft, die genug Durchsetzungsvermögen zur Lösung solcher Konflikte hatte. Die neu geborene europäische "Großmacht" oder, wie Hans-Peter Schwarz schreibt, "Zentralmacht" Bundesrepublik Deutschland musste hingegen ihre neue Rolle erst allmählich finden. Die Anpassung Deutschlands und der USA an die Herausforderungen der neuen Weltlage sind ein wichtiger Aspekt, um die Entwicklung ihrer Beziehungen zu verstehen. Desweiteren erfuhren die deutsch-amerikanischen Beziehungen durch die Ereignisse nach dem World-Trade-Center-Anschlag von 2001 eine erneute Veränderung. In den letzten 20 Jahren haben sich die Beziehungen somit weit mehr verschoben als dies im gesamten Zeitraum des Kalten Krieges denkbar war. Die Arbeit setzt sich mit dieser Veränderung auseinander und diskutiert Perspektiven und Gefährdungen für die transatlantischen Beziehungen. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die zunehmende Entwicklung der EU zum "Global Player". Werden die deutsch-amerikanischen Beziehungen in Zukunft durch europäisch-amerikanische Beziehungen ersetzt? Welche Rolle spielt die "Berliner Republik" in diesem Kontext und welche strebt sie an?Im Zeitalter rapider Globalisierung und einer starken Machtverschiebung weg vom "Westen" ist das Thema der Arbeit von entscheidender Bedeutung für die Zukunft der Bundesrepublik, Europas und der USA.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
E-Mail-Marketing: Formen, Erfolgsfaktoren und B...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Offline-Marketing und Online-Marketing, Note: bestanden - gut, Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach , Veranstaltung: BESP-Hauptstudium, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit der Einführung des World Wide Web im Jahre 1993 ist die Anzahl der Internet- User schnell angestiegen. Im Jahr 2000 waren es bereits über 300 Millionen Internetnutzer weltweit. Das Internet ist somit das Medium, welches am schnellsten gewachsen ist. Das Internet bietet dem Wirtschaftsleben viele neue Möglichkeiten und Chancen. Der Slogan, welchen J. Link und D. Tiedtke in ihrem Buch "Erfolgreiche Praxisbeispiele im Online Marketing" nennen, nämlich "anywhere - anybody - anytime", macht die nahezu grenzenlose Einsatzmöglichkeit des Internets deutlich. Mit Hilfe des World Wide Web kann weltweit kommuniziert werden. Es gibt keine Zugangsbeschränkungen in das Internet. Jeder noch so kleine Betrieb kann sich dort präsentieren. Es gibt keine Ladenschlussprobleme, rund um die Uhr kann man online sein.Laut GfK Online-Monitor (2001) nutzen in Deutschland 52% der befragten 14 bis 69- jährigen das Internet zum Senden und Empfangen privater E-Mails. Dies ist die am häufigsten durchgeführte Aktivität bei der Internetnutzung. An dritter Stelle mit 27% steht das Versenden und Empfangen von beruflichen E-Mails. Somit ist das Kommunizieren mit Hilfe der elektronischen Post die häufigste Aktivität im Internet.Liegt es da nicht nahe, dass Unternehmen das Internet im Rahmen des Online- Marketing zunehmend nutzen, um ihre Produkte und Dienstleistungen rund um die Uhr, schnell und an eine möglichst große Anzahl von Interessenten zu verbreiten? Sie beschäftigen sich zunehmend mit der Frage, ob es sich für sie wirtschaftlich lohnt und wie das Online-Marketing optimal für das Unternehmen genutzt werden kann. P. Winkelmann schreibt, dass die Internet-Direktansprache mittlerweile einen Marktanteil von 19,6% erreicht hat. Die Aufwendungen für Direktwerbung betragen schon heute mehr als ein Drittel der Ausgaben für Kommunikation.Das Internet bietet laut J. Link sogar noch mehr: Nicht nur, dass eine unmittelbare Kundenbeziehung aufgebaut werden kann, sondern diese ist besonders durch eine hohe Interaktivität geprägt, ein Dialog entsteht zwischen Anbieter und Nachfrager. Diese Vorgehensweise eröffnet viele weitere Möglichkeiten, eine intensive, individualisierte und dauerhafte Kundenbindung herzustellen.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Facebook als Instrument der Unternehmenskommuni...
36,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL - Unternehmenskommunikation, Note: 1,7, Hochschule Pforzheim, Sprache: Deutsch, Abstract: "Faceboom"1 - die Erfolgsstory des sozialen Netzwerkes schreitet voran. Was alsStudentennetzwerk begann, wurde innerhalb weniger Jahre zum weltweit führendenSocial Network.2 Es ist die Geschichte von Freundschaft und Liebe, die MarkZuckerberg, ein Student der Harvard Universität, schreibt. Seine Idee drückte erwie folgt aus: "There is an old saying that when you go to heaven, all of yourfriends are there and everything is just the way you want it to be. So, together,let`s make a world that`s that good."3 Welchen einzigartigen Nutzen die Plattformfür Privatpersonen mitbrachte, sprach sich schnell herum, sodass bereits im Jahr2008, als Facebook auch für Menschen außerhalb der USA zugänglich gemachtwurde, über 100 Millionen Mitglieder gezählt werden konnten.4 Heute verzeichnetFacebook weltweit eine Billionen monatlich aktive User (Stand Oktober2012).5 Ungefähr 81% dieser aktiven User entfallen auf Länder außerhalb derUSA und Kanada. Der Großteil der Community nutzt die Plattform dazu, um mitBekannten in Kontakt zu bleiben und sich über Aktivitäten des sozialen Netzwerkeszu informieren.6 Ein geringerer Anteil der Nutzer gibt über das Social Networkseine eigenen Aktivitäten preis oder kommentiert die Aktivitäten der Community.Doch nicht nur die Zahlen der privaten Facebook-Nutzer sind im Schnelltempoin die Höhe gestiegen, auch Unternehmen entdecken Facebook für sich undziehen ihren Nutzen daraus. Jedes vierte Unternehmen, das Aufwendungen für dasexterne Online-Marketing erbringt, entscheidet sich hierbei für Social MediaMarketing.7 Für 90% dieser Unternehmen bedeutet das die Investition in einenFirmenaccount bei Facebook. Hier ist ein Anstieg von 2010 auf 2011 um ca. 30%zu verzeichnen. Während die Nutzungsmöglichkeiten von Facebook für die Privatpersonganz klar auf der Hand liegen, ist der Nutzen von Facebook für Unternehmennicht direkt ersichtlich. Es stellt sich also die Frage, was Facebook unterFirmen so beliebt macht. Welche Nutzungsmöglichkeiten ergeben sich im Bereichder Unternehmenskommunikation durch Facebook und welche Chancen und Risiken verbergen sich dahinter? Ist Facebook womöglich der Schlüssel zum Unternehmenserfolg?Um den aufgeworfenen Fragen auf den Grund zu gehen und umden Hype um das Freunde-Netzwerk nachvollziehen zu können, soll Facebook indieser Arbeit als Instrument der Unternehmenskommunikation zum Untersuchungsgegenstandgemacht werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Neue Formen der Leistungsbewertung von Schülern...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Pädagogik - Schulpädagogik, Note: 1,7, Universität Osnabrück, Sprache: Deutsch, Abstract: Neue Unterrichtsformen bedürfen einer neuen Art von Schülerleistungsbewertung. Der in dieser Arbeit thematisierte "Offene Unterricht" macht dabei keine Ausnahme. Es ist unabdingbar, dass die Systeme, nach welchen Leistungen der Schüler bewertet werden, an die jeweilige Unterrichtsform angepasst werden müssen. Nur durch ein auf den Unterricht ausgelegtes Leistungsbewertungssystem kann sichergestellt werden, dass die Leistungen der einzelnen Schüler individuell berücksichtigt, gemessen und bewertet werden können.Die Problematik der Benutzung von Ziffernnoten zur Beschreibung und Bewertung von Schülerleistungen ist in der Literatur schon öfters benannt worden. So schreibt Felix Winter zum Beispiel, dass "die Objektivität der Urteile und ihre Validität" bemängelt werden. Weiter sagt er, dass die "Messqualität der Noten [...] in der Regel nur mittlere Werte erreicht." Damit äußert Winter Kritik am bestehenden Wert von Noten, welche keinesfalls objektiv sind, wie es des Öfteren behauptet wird. Im Gegenteil. Die Vergabe von Noten - guten wie schlechten - hängt zu einem großen Teil von den Meinungen der Lehrkräfte ab. Ist einem Lehrer ein Schüler sympathisch, hat dieser meist bessere Chancen auf eine gute Note, als ein Schüler, welcher dem Lehrer unsympathisch ist, aber trotzdem die gleichen Leistungen bringt. Das Problem bei Noten ist, dass sie wenig über die tatsächliche Leistung eines Schülers aussagen, sondern vielmehr ein Maßstab dafür sind, wie gut oder schlecht ein Schüler im Vergleich zu seinen Mitschülern ist.Die immer größer werdende Forderung nach alternativen Unterrichtsmethoden fordert auch auf, neue Konzepte für die Bewertung von Schülerleistungen zu suchen. Hier setzt diese Arbeit an und möchte verschiedene alternative Bewertungsformen vorstellen, welche besonders im Offenen Unterricht eine Rolle spielen können.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot